Spielberichte

SV Golkrath : Borussia Hückelhoven 10 : 0 (5 : 0)
Heute gab es einen Kantersieg gegen Borussia Hückelhoven, die jenseits von Gut und Böse in der Tabelle platziert sind. Vielleicht war das der Grund, warum die Gäste wenig motiviert wirkten. So verlebte Marc Michel im Tor einen ruhigen Sonntag und konnte das gute Wetter und die vielfach ungestörten Kombinationen seiner Vorderleute geießen. Das 1:0 machte Niklas Gottwald nach Querpass von Steffen Brodermanns in der 3. Minute. 2:0 Robin Demming auf Vorlage von Niklas Gottwald (24. Minute). Hückelhoven igelte sich in der Defensive ein und überließ uns weitestgehend das Spiel. Es folgte das 3:0 (29. Minute) Steffen Brodermanns nach Pass von Daniel Demming. Eine Minute später das 4:0 durch Robin Demming nach einem Ballgewinn und einem Heber über den Torwart. Das 5:0 durch Jannik Karaskiwiecz kurz vor der Pause nach einem Querpass von Simon Gawenda. Nach der Pause ging das muntere Scheibenschießen weiter. In der 59. Spielminute köpfte Jannik Karaskiwiecz eine Flanke von Marco Schumacher als Bogenlampe ins lange Eck. Das 7:0 schoss Robin Demming in der 63. Minute nach einem Eckentrick. Das 8:0 legte sich Hückelhoven in der 72. Minute selbst ins Nest. In der 74. Minute schoss Robin Demming mit seinem vierten Treffer auf Vorlage seines Bruders das 9:0. Zweistellig machte es dann Kai Engels mit dem Schlusspfiff nach einem Handelfmeter.
Fazit: Der Sieg war auch in der Höhe verdient und hätte auch noch höher ausfallen können.
Leider konnten wir unsere Aufholjagd selbst nicht krönen und die Sportsfreunde aus @fcgermaniarurich haben am letzten Spieltag den Aufstieg in das Kreisoberhaus in eigener Hand.
Wir wünschen viel Erfolg und bedanken uns vorab schon mal für eine hochspannende Saison!

Heute gab es einen ungefährdeten und hochverdienten Sieg gegen 2. Mannschaft vom SC Erkelenz. Erkelenz igelte sich in der Defensive ein und überließ uns weitestgehend das Spiel. Es dauerte aber bis zur 22. Minute, als Daniel Demming eine mustergültige Kombination auf der linken Seite über Kai Engels, Jannik Karaskiwiecz und einem Querpass von Steffen Brodermanns mit einem Flachschuss erfolgreich abschloss. Trotz unserer Überlegenheit waren wir mit der Chancenverwertung heute wieder sehr gastfreundlich. Im 2. Durchgang das gleiche Bild, wobei Erkelenz auch noch weiter abbaute. In der 60. Minute köpfte Simon Gawenda eine Flanke von Robin Demming schulmäßig zum 2:0 ins Tor. Das 3:0 in der 69. Spielminute schoss Niklas Gottwald mit einem Flachschuss. In der 80. Minute schlenzte Joel Neyka einen Ball in den Winkel und sorgte so für den 4:0 Endstand.

Fazit: Ein verdienter Sieg und eine gute Leistung in einem fairen Spiel.

SV Golkrath : SG Holzweiler/Katzem 3 : 1 (2 : 0)
Das Topspiel der Kreisliga B, der Erste gegen den Dritten, konnten wir heute auch in der Höhe verdient gewinnen. Wir hätten sogar noch ein paar Tore mehr mach können/müssen. Von Beginn an, waren wir das spielbestimmende Team. Holzweiler/Katzem suchte mit Kontern den Erfolg, doch meistens hatte unsere Defensive die schnellen Stürmer sicher im Griff. Aber trotz unserer Überlegenheit konnten wir uns anfangs auch nur wenige Chancen erarbeiten. Mit einem Zuckerpass von Steffen Brodermanns auf Jannik Karaskiwiecz in der 27. Minute wurde die Abwehr der Gäste ausgehebelt und Jannik versenkte den Ball sicher ins Eck. Die Spielgemeinschaft Holzweiler/Katzem baute zusehends ab und wir bekamen ein deutliches Chancenplus. Mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Daniel Demming mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel ins lange Eck auf 2:0. Nach der Halbzeitpause war es ein Spiel auf ein Tor und es folgte Chance auf Chance. Nach einem unstrittigen Strafstoß (Foul an Daniel Demming) scheiterte Robin Demming am stark parierenden Keeper der Gäste. Das Tor machte Robin Demming dann in der 64. Minute nach einem Eckentrick. Robin hatte auch das 4:0 auf dem Fuß, scheiterte aber trotz mehrerer Versuche. Aber nicht nur Robin hätte das Ergebnis höherschrauben können, aber auch Marco Schumacher oder Kai Engels hatten ganze dicke Chancen. Der Ehrentreffer der Gäste fiel in der Nachspielzeit durch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr, aber der Sieg war nie gefährdet.
Fazit: Ein ganz wichtiger und verdienter Sieg gegen den Tabellendritten! Eine starke Leistung…
Auf dem brettharten Wegberger Aschenplatz waren keine spielerischen Leckerbissen zu erwarten. Wir begannen druckvoll und waren über die gesamte Spieldauer das bessere Team. Vorne spielten wir zuweilen etwas zu kompliziert, sodass wir ein ums andere Mal an der robusten Wegberger Defensive scheiterten. Das 0:1 machte Robin Demming dann nach einem Eckentrick in der 38. Spielminute. Kurz vor der Halbzeitpause gelang Marco Schumacher ein Traumtor, als er einen Ball vom 16 m Eck am langen Pfosten ins Tor hämmerte. In der 2. Halbzeit das gleiche Bild. Wegberg bemühte sich, blieb aber zu harmlos. Unsere Chancen häuften sich, waren aber in der Verwertung nicht konsequent genug. Ein abgefälschter Freistoß von Daniel Demming in der 63. Spielminute führte zum 0:3. Mike Mertens wurde vorher beim Alleingang von den Beinen geholt. Wir hätten das Ergebnis noch höher schrauben können, doch wir ließen noch ein paar ganz dicke Chancen aus.
Fazit: Verdient gewonnen!
Heute gab es einen hochverdienten Sieg, der deutlich hätte höher ausfallen können / müssen. Alleine in der Halbzeit konnten wir ein halbes Duzend Alleingänge nicht im Tor unterbringen. Das 1:0 erzielte dann Daniel Demming in der 28. Spielminute, der einen Querpass von Jannik Karaskiwiecz an der 16 m Linie mit dem Oberschenkel annahm und den Ball unhaltbar einnetzte. Wir waren spielbestimmend, machten aber zu wenig aus unseren Möglichkeiten. Mitunter hatten wir aber auch Pech, denn wir trafen auch fünfmal nur das Torgebälk. Die Chancen der Gäste waren überschaubar, aber wie so oft bestand die Gefahr, dass sich das Auslassen der Chancen zum Ende hin rächt. Aber wir brachten die hochverdiente Führung über die Zeit.
Fazit: Ein hochverdienter Sieg mit zu wenigen Toren.
Leider habe ich die erste Halbzeit dieses Nachholspiels der Hinrunde auf dem neuen Sportgelände in Hückelhoven verpasst, aber nach Aussage der Zuschauer waren wir die spielstärkere Mannschaft, wobei Hückelhoven durch Konter stets gefährlich war. Daniel Demming hatte Pech bei einem Pfostenschuss. Das 0:1 erzielte Jannik Karaskiwiecz in der 22. Spielminute mit einem Schuss ins lange Eck nach einem Pass von Niklas Gottwald. Den vermeintlichen Ausgleich wurde wegen einer Abseitsstellung der Anerkennung verwehrt. Im zweiten Durchgang zeigte sich das gleiche Bild, wobei die Gastgeber insbesondere zum Ende des Spiels immer mehr abbauten. Niklas Gottwald hätte das Spiel schon früh entscheiden können, doch mit zwei Hebern hatte er Pech. Ein Heber konnte der Torwart noch über die Latte lenken, ein weiter ging knapp drüber. Dann setzte er einen Alleingang dicht neben das Tor. Das 0:2 köpfte Robin Demming in der 87. Minute nach einer Ecke von Bruder Daniel. Drei Minuten später erhöhte der eingewechselte Chris Gaidzik nach einem Querpass auf 0:3, nachdem sich Daniel Demming auf der Torauslinie durchgesetzt hat. In der dritten Minute der Nachspielzeit machte Steffen Brodermanns noch das 0:4. Steffen‘s zweites Tor wieder 2 Minuten später wurde wegen Abseits vom guten Schiedsrichter abgepfiffen. So endete das Spiel mit einem verdienten Sieg.
Fazit: Ein wichtiger Sieg nach einer überzeugenden Leistung gegen einen direkten Tabellennachbar, der uns erst einmal an die Tabellenspitze bringt.

Heute feierten wir einen verdienten Sieg auf einem tiefen Rasenplatz gegen das Tabellenschlusslicht, das sich aber besser verkaufte als manch besser platzierter Gegner. Leider war die Gangart dabei zuweilen etwas ruppig. Das 0:1 fiel bereits in der 2. Spielminute nach einem gekonnten Schuss von Robin Demming aus 18 m in den Winkel. Obwohl wir spielbestimmend waren und einige Chancen herausgearbeitet haben, nutzten wir unsere Möglichkeiten nicht. So kam Doveren nach einem Freistoß von der Mittellinie und einer Kopfballstafette in der 40. Minute zum glücklichen Ausgleich. Kurz vor der Pause verwandelte Daniel Demming einen direkten Freistoß aus 20 m unhaltbar in den Winkel. Unhaltbar war auch der abgefälschte Schuss von Daniel Demming zum 1:3 in der 62. Minute. In der 68. Minute verwandelte Jannik Karaskiwiecz nach einem Pass von Marco Schumacher einen Alleingang zum 1:4. Wir ließen noch einige Chancen ungenutzt, aber gefährdet wurde der Sieg nicht. Fazit: Ein verdienter Pflichtsieg auf schwerem Geläuf.

Von einem Lokalkampf konnte man heute nicht sprechen, denn zu einseitig war die Partie. Wir waren das spielbestimmende Team und waren über 90 Minuten drückend überlegen. Gerderath hatte im ganzen Spiel 2 Torchancen. Eine Chance bereiteten wir den Gästen durch einen Fehlpass im Spielaufbau vor. Die 2. Chance war ein berechtigter Foulelfmeter in der Nachspielzeit. Beide Schüsse wurden vom starken und sicheren Rückhalt Marc Michel pariert. Unsere Chancen aufzuzählen würde den Rahmen sprengen, aber wir hätten locker doppelt oder dreimal so viele Tore schießen können/müssen. Die Torfolge: 24. Minute Niklas Gottwald der einen Abpraller vom Pfosten versenkte, 2:0 39. Minute Jannik Karaskiwiecz nach Vorarbeit von Niklas Gottwald und Pass von Jan Gottschalk. 3:0 49. Minute Steffen Brodermanns im Zusammenspiel mit Daniel Demming. Chance gab es danach wie bereits erwähnt zu Hauf, doch ein Tor wollte nicht mehr gelingen. Fazit: Ein Pflichtsieg gegen einen Gegner, der merkliche Probleme hatte.

Heute gab es einen 0:6 Kantersieg gegen Kuckum II, nach dem es lange nicht aussah. Wir hatten in den ersten 5 Minuten schon 3 gute Chancen, u.a. mit einem Lattenschuss von Robin Demming, aber dann verflachte das über die gesamte Spielzeit faire Spiel, bei dem wir spielerisch überlegen waren. Chancen waren aber bis kurz vor der Pause Mangelware. Kurz vor der Halbzeit schoss Mike Mertens einen Alleingang über das Tor. Im 2. Durchgang erhöhten wir den Druck und Kuckum baute auch konditionell ab. In der 46. Minute schlug Eric Gassen einen Befreiungsschlag in die Spitze. Robin Demming, der im Abseits stand, griff aber nicht ins Spiel ein und überließ Jannik Karaskiwiecz den Ball, der den Alleingang verwandelte. In der 57. Minute köpfte Jan Gottschalk eine Flanke von Robin Demming ins Tor. 2 Minuten später schoss Jannik Karaskiwiecz das 0:3. Ein Querpass von Simon Gawenda ließ Jan Gottschalk durch und Jannik verwandelte freistehend mit einem Schuss ins lange Eck. In der 67. Minute erhöhte Daniel Demming mit einem Flachschuss auf 0:4. Wieder 4 Minuten später schoss Steffen Brodermanns das 0:5. Den Schlusspunkt setzte Joel Neyka, der einen Querpass des eingewechselten Chris Gaidzik mit einem langen Bein verwandelte.
Fazit: Ein hoher Pflichtsieg, nach dem es lange nicht aussah.

Das Spitzenspiel der Kreisliga B fand heute bei bestem Wetter auf dem alten Golkrather Sportplatz statt. Auch wenn der alte Sportplatz keine spielerischen Leckerbissen erwarten ließ, entwickelte sich doch ein gutes und vor allem spannendes Spiel. Das Spiel war zunächst ausgeglichen, wobei wir die besseren Chancen hatten. Mike Mertens schoss einen schwierig zu nehmenden Ball vorbei und Niklas Gottwald scheiterte am Ruricher Keeper. Mit der 1. ernstzunehmenden Chance in der 29. Minute ging Rurich in Führung. Da sah unsere Abwehr nicht gut aus. So ging es in die Pause. Im 2. Durchgang wurden wir stärker und erhöhten den Druck. In der 67. Minute gelang Jonas Fontain per Kopfball aus einem Gewühl heraus der Ausgleich. Eine kurze Drangphase der Gäste u.a. mit einem Lattentreffer überstanden wir schadlos. In der 89. Minute gingen wir durch ein Sahnetor von Niklas Gottwald in Führung. Eine Hereingabe von Simon Gawenda nahm er mit der Brust an und hämmerte den Ball in den kurzen Winkel. In der Nachspielzeit hatte der eingewechselte Chris Gaidzik seinen Auftritt. In seiner unnachahmlichen Loko-Art setzte er sich auf dem linken Flügel durch und sein Schuss aus spitzem Winkel landete zur Überraschung aller im Tor. Damit war der Sack zu. Fazit: Ein tolles Spiel, tolle Moral und ein verdienter Sieg.

Das Auftaktspiel nach der Winterpause bestritt unsere erste Mannschaft bei den Sportsfreunden aus Klinkum. Bei immer wieder sonnigem, aber dennoch frischem Wetter, trafen wir auf dem schwierig zu bespielenden Aschenplatz auf erwartet kämpferische Klinkumer. Ohne einige Stammkräfte, gerieten wir in der Anfangsphase enorm unter Druck und luden den Gegner durch teilweise katastrophale Schnitzer in unserem Aufbauspiel des Öfteren zu Großchancen ein. Die erste dieser Möglichkeiten ergab sich direkt in der 3. Spielminute nach einem vergeigten Pass ins Zentrum. Der daraus resultierende Alleingang des Klinkumer Stürmers endete im Eins-gegen-Eins mit unserem Keeper Marc Michel, welcher den gelupften Torversuch mit einem überragenden Reflex doch noch stoppen konnte. In der 6. Minute war er dann jedoch machtlos, als gleicher Klinkumer Angreifer nach einem tiefen Ball aus kurzer Distanz abschließen konnte und die Gastgeber mit 1:0 in Führung brachte. Von da an übernahmen wir das Spiel und wir konnten endlich unsere spielerischen Vorteile auf den Platz bringen. In der 11. Spielminute fiel dann auch schon der verdiente Ausgleich durch Niklas Gottwald. Klinkum war trotzdem immer wieder gefährlich, so auch bei einem Freistoß aus gut 25 m, der gefährlich aufs Tor kam, aber wieder von Marc Michel mit einer starken Flugeinlage aus dem Winkel gefischt werden konnte. Ein zu diesem Zeitpunkt gerechtes Unentschieden entwickelte sich dann unmittelbar vor der Pause für uns jedoch zu einem teurem Unentschieden, als Niklas Wachtling nach einem Luftzweikampf unglücklich auf dem Boden landete. Mit einer Platzwunde am Kopf und einer stark lädierten Schulter war das Spiel für unseren Angreifer damit leider vorbei. Mit dem Unentschieden ging es dann in die Halbzeit. Mit Beginn der zweiten Halbzeit waren unsere Golkrather Mannen spielbestimmend und konnten bereits in der 48. Spielminute erneut durch Niklas Gottwald nach Vorlage von Christoph Gaidzik, den 1:2 Führungstreffer erzielen. Chris „El Loko“ Gaidzik hätte dann bereits früh das Spiel im Alleingang entscheiden können, scheiterte jedoch mit mehreren Chancen an der Abwehr der Gastgeber, die selbst nur noch vereinzelt ungefährliche Vorstöße über die Mittellinie brachten. Besser machte es in der 72. Minute dann Mike Mertens nach Vorlage von Jannik Karas. Mit etwas Glück gelang der Ball ins lange Eck, nachdem der Klinkumer Torwart Opfer des holprigen Platzes wurde und der eher harmlose Schuss für ihn unglücklich versprang. Spätestens jetzt war das Spiel entschieden, aber einer hatte noch nicht genug. Chris Gaidzik konnte sich am Ende doch noch für seinen unerbittlichen Einsatz belohnen und machte mit einem technisch anspruchsvollen Lupfer und dem damit verbundenen 1:4 nach Vorlage von Niklas Gottwald in der 80. Minute endgültig den Sack zu. Fazit: Anfängliche Schwächen konnten schnell abgeschaltet und ein gelungener Pflichtspielauftakt erzielt werden. Einziger Wermutstropfen ist die Verletzung von Niklas Wachtling. Gute Besserung an dieser Stelle!

Einen verdienten Pflichtsieg gab es in Erkelenz, ohne dass unser Team übermäßig glänzte. Die Abwehr stand diesmal sicher, wurde aber auch nicht allzu stark gefordert. Im Mittelfeld waren wir spielerisch überlegen, hatten aber auf dem kleinen Kunstrasenplatz wenig Raum gegen die defensiv eingestellten Gastgeber. Vorne agierten wir mitunter wieder zu kompliziert und hätten in einigen Situationen schneller den Abschluss suchen sollen. So dauerte es bis zur 43. Spielminute, als Steffen Brodermanns eine schöne Flanke von Daniel Demming volley verwandelte. In der 2. Halbzeit (59. Minute) nutzten die Erkelenzer einen Durchhänger bei uns und konnten nach einer Ecke ausgleichen. In dieser Phase waren wir wieder zu unaufmerksam und zu weit vom Gegner weg. Zum Glück schlenzte Daniel Demming in der 75. Minute einen Ball von der Strafraumkante ins Eck und wir gingen wieder in Führung. Mit einem Freistoß und einem schönen Kopfball in den Winkel durch Daniel Demming erhöhten wir auf 1:3 und der Drops war gelutscht.
Fazit: Ein Pflichtsieg gegen das Tabellenschlusslicht, der auch hätte höher ausfallen können.
Die Platzverhältnisse auf dem holprigen, harten Aschenplatz in Holzweiler und der böige Wind ließen kein gutes Spiel aufkommen und spielten eher den Gastgebern in die Karten. Unser spielerisches Potential konnten wir kaum abrufen. Zudem kamen wir mit der bissigen Spielweise der Spielgemeinschaft nicht zurecht. Speziell in der Defensive waren wir zuweilen wackelig und auch unaufmerksam. Schon in der 1. Halbzeit hatte Holzweiler/Katzem drei dicke Chancen. Die erste wurde in aussichtsreicher Position drüber geschossen, die zweite Schusschance traf das Quergebälk und die dritte Chance landete mit dem Halbzeitpfiff im Tor. Bei all den Möglichkeiten war unsere Abwehr zu weit weg und nicht konsequent genug. Aber auch wir hatten einige gute Möglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. In der 2. Halbzeit erhöhten wir zwar den Druck, blieben aber hinten unsicher. Beim 2:0 war unsere Defensive eher ein Escort-Service als Abwehrspieler. Viel zu einfach ließ sich die halbe Abwehr austanzen. Kurze Zeit später verwandelte aber Daniel Demming einen berechtigten Foulelfmeter (Foul an Mike Mertens) und es keimte wieder Hoffnung auf. Ein Tor von Niklas Gottwald wurde wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht anerkannt. So blieb es beim 2:1.
Fazit: Eine verdiente Niederlage, hinten zu wackelig und vorne zu kompliziert.
Das Spiel gegen Wegberg begannen wir druckvoll und wir hatten schon in den ersten beiden Minuten zwei gute Möglichkeiten. Wegberg stand teif und suchte sein Heil in langen Bällen. So ein langer Ball führte in der 11. Minute zum 0:1 für die Gäste, als unsere Defensive ein ganz schwaches Abwehrverhalten an den Tag legte. Schlimmer noch, nur 2 Minuten später fiel nach einem Katastrophenquerpass in unserem Strafraum das 0:2 für Wegberg, die uns spielerisch deutlich unterlegen waren, aber solche Geschenke dankend annahmen. Wir konnten aus unserer Überlegenheit zwar einige guten Chancen generieren, aber machten zunächst keine Tore. Der Anschlusstreffer gelang Jan Gottschalk mit einem präzisen Kopfball nach einer Ecke. Den Ausgleich köpfte Daniel Demming nach einer schönen Flanke von Niklas Wachtling. Einige Chancen zur Führung ließen wir aus. Nach dem Wechsel waren wir nach wie vor spielbestimmend. Es dauerte bis zur 57. Minute, als Niklas Gottwald einen Schuss aus 16 m in die Maschen setzte. In der Offensive waren wir stark, wenn auch wir in der Chancenverwertung zu großzügig waren, aber unsere Defensive war nicht immer sattelfest, so dass Wegberg zu Chancen kam. Einmal brannte es sogar lichterloh in unserem Strafraum. Wegberg und auch wir trafen einmal nur das Gebälk und ein paar fragliche Abseitsentscheidungen nahmen uns die Möglichkeit, den Sack zuzumachen. So blieb es beim knappen, aber hochverdienten 3:2.
Fazit: Ein verdienter Arbeitssieg, mit schlechter Chancenverwertung und Schwächen in der Defensive.
Es war ein schweres Spiel bei Helpenstein II, denn die Gastgeber gaben zu Beginn richtig Gas, spielten aggressiv und druckvoll. So ging Helpenstein auch schon in der 9. Minute in Führung. Wir hielten zwar spielerisch mit, konnten aber zunächst nur wenige gute Chancen herausarbeiten. Das 2 : 0 fiel in der 21. Minute nach einem Abwehrfehler. Zum Ende der 1. Halbzeit war das Spiel ausgeglichen und wir hatten auch einige gute Möglichkeiten. Im 2. Durchgang erhöhten wir den Druck und Helpenstein zog sich immer mehr zurück. Nach einer berechtigten Gelb-Roten Karten nahmen wir das Heft in die Hand. Den Anschlusstreffer köpfte Mike Mertens nach einer Ecke von Daniel Demming in der 71. Minute. Wenige Minuten später konnte Steffen Brodermanns nach einem Pass von Jan Gottschalk vollenden. Beinahe hätten wir das Spiel in der 80. Minute komplett gedreht, als Jannk Karaskiwiecz nach einem schönen Pass freigespielt wurde. Er legte uneigennützig quer auf Niklas Wachtling, der den Ball einschob. Zur Überraschung pfiff der ansonsten gute Schiedsrichter Abseits. Eine fragwürdige Entscheidung, die das Spiel unentschieden enden ließ.
Fazit: Das Ergebnis ist letztendlich gerecht, wobei aber der aberkannte Treffer schon ärgerlich war.

Gegen Doveren gab es einen ungefährteten und verdienten Sieg, bei dem es aber auch Schattenseiten gab. In der defensive waren wir unverständlichereise in einigen Situationen sehr sorglos und inkonsequent. Kein Vergleich zur starken Leistung in Gerderath. Zum Glück gingen die Gäste sehr verschwenderisch mit ihren Chancen um.

Zum Spiel, das 1:0 erzielte Daniel Demming in der 10. Minute, als er freistehend eine Flanke von Marco Schumacher per Kopf einnickte. Das 2:0 erzielte Niklas Gottwald nach einem Querpass (40. Spielminute). In der 48. Minute nutzte Doveren eine Nachlässigkeit n unseer Abwehr zum Anschlusstreffer. Mit einem abgefälschten Schuss, der den Gästekeeper als Bogenlampe übberrashte, stellte Steffen Brodermanns den alten Abstand wieder her (64. Minute). Mit einem berechtigten Foulelfmeter in der 74. Minute machte Daniel Demming den Sack zu. In der letzten Minute verwertete dereingewechselte Joel Neyka einen Querpass zum 5:1.

Fazit: Ein ungefährdeter Sieg mit Defiziten in der Devensive

Am vergangenen Sonntag fand nach einem Jahr Pause endlich wieder das Derby zwischen Sparta Gerderath und unserem SVG statt. Allerdings wurde die Erwartung eines spannenden Spiels leider nicht erfüllt. In den ersten 30 Minuten tasteten sich beide Mannschaften noch ab, danach spielte nur noch unsere Mannschaft und zeigte eine dominante Vorstellung.
Ab der 30. Minute gelangen uns innerhalb von nur 15 Minuten gleich drei Tore (zweimal durch Wachtling und einmal durch M. Mertens). Das 4:0 erzielten wir kurz nach der Halbzeitpause in der 65. Minute durch Gaidzik. Unser SVG zeigte eine souveräne Leistung, wobei unsere Abwehr bis auf einen kleinen Fehler in der 74. Minute, der zum 1:4 führte, einen sicheren Eindruck hinterließ.
Die wenigen Chancen, die Gerderath hatte, wurden von unserem Torhüter Michel gekonnt pariert. Den Schlusspunkt zum 1:5 setzte Daniel Demming in der 83. Minute. So konnten wir ein äußerst starkes Spiel unseres Golkrather Teams genießen, uns über drei Punkte freuen und den Derbysieg feiern.
Einen ungefährdeten Sieg fuhren wir gegen Kuckum II ein, der auch leicht hätte höher ausfallen können. Das 1:0 erzielte Niklas Gottwald mit einem satten Schuss aus 16 m. Das 2:0 erzielte Henning Eßer per Kopf nach einer Ecke. Zwischenzeitlich hätten wir noch höher führen können, doch zweimal sprang der Ball vom Innenpfosten bzw. Unterkante der Latte zurück ins Feld. Mit der einzigen halben Torchance gelang Kuckum der Anschlusstreffer. Der Ball hatte als Bogenlampe aber auch eine ungewöhnliche Flugbahn. In der 2. Halbzeit war die einseitige Partie schnell entschieden. Chris Gaidzik köpfte nach einer Ecke mit Wucht das 3:1. Niklas Wachtling erhöhte mit einem Doppelschlag auf 5:1, ehe Steffen Brodermanns mit dem Schlusspfiff für das 6:1 sorgte.
Im ersten Heimspiel in der Kreisliga B gelang uns ein verdienter, aber glanzloser Sieg, gegen Klinkum, die in der letzten Saison als Tabellendritter der Kreisliga C in die Kreisliga B aufgestiegen sind. Es wurde deutlich, dass die Gäste vor einer schweren Saison stehen. Aus unserer spielerischen Überlegenheit konnten wir aber kaum ein größeres Cancenplus erarbeiten. Das 1 : 0 gelang letztlich Daniel Demming in der 39. Spielminute nach einem Eckentrick. Klinkum konnte nur bei Kontern gefährlich werden, aber auch aufzeigen, dass unsere Defensive nicht immer sattelfest war. Im 2. Durchgang das gleiche Bild. Wir waren spielerisch überlegen, jetzt auch mit der ein oder anderen Chance und Klinkum setzte auf Konter. Das 2 : 0 erzielte Christoph Gaidzik in der 88. Minute im 2. Versuch. So wurde das Spiel verdient gewonnen.
Fazit: Die ersten 3 Punkte, aber gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel brauchen wir noch eine deutliche Leistungssteigerung.

17. Min – Rote Karte Jannik Karaskiwiecz

23. Min 1:0 Hilfarth

68. Min 1:1 Daniel Demming

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner