Der SV Golkrath wünscht allen eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins Neue Jahr und vor allem... bleibt gesund!

Wer ist online?
Wir haben 177 Gäste online
Suche
Besucherzähler
Today38
Yesterday676
Week999
Month3888
All815358
first
  
last
 
 
start
stop

Spielberichte 1. Mannschaft

SV Golkrath : Ay-Yildiz Spor Hückelhoven 0 : 3 (0 : 3)

Heute haben wir eine deutliche, aber auch verdiente Niederlage gegen Ay-Yildiz Spor kassiert, auch wenn das Zustandekommen schon etwas unglücklich war. In der 20. Minute landete ein Querschläger unhaltbar im eigenen Tor. Nur 2 Minute später erhöhten die Gäste nach einer Ecke auf 0:2. Die Gäste waren handlungsschneller, ballsicherer und vor dem Tor abgezockter. So war das 0:3 in der 33. Minute eine schöne Einzelleistung. Wir hatten ebenfalls ein paar vielversprechende Chancen, aber ein Tor wollte uns nicht gelingen. Auch in der torlosen 2. Halbzeit waren die türkischen Zechenstädter besser im Spiel, wobei ein fußballerischer Leckerbissen auf dem tiefen Geläuf des alten Golkrather Sportplatzes nicht zu erwarten war.

Fazit: Zum Glück ist die Hinrunde um und hoffentlich stehen uns zur Rückrunde wieder alle Spieler zu Verfügung.

Der SV Golkrath wünscht allen eine besinnliche Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest. Bleibt gesund!

 

SV Golkrath : FC Union Schafhausen II 1 : 3 (0 : 1)

Es war wohl das schwächste Spiel unserer Mannschaft seit langem. Wir hatten zwar zu Beginn mehr vom Spiel, ließen aber gute Möglichkeiten in Serie aus. Mit der ersten nennenswerten Chance in der 29. Minute gingen die Gäste in Führung. Unsere Chancenverwertung war miserabel. Aber auch viele individuelle Unzulänglichkeiten ließen kein gutes Spiel auf dem alten Golkrather Sportplatz aufkommen. Im 2. Durchgang versuchten wir den Druck zu erhöhen, aber die Chancenverwertung wurde leider nicht besser. Nach einem Foul an Daniel Demming in der 79. Spielminute, das vom Schiedsrichter aber nicht geahndet wurde, haderte man mit dem Unparteiischen und fing sich einen Konter. Nach einem Foul an Jona Kahn zeigte der Referee auf den Punkt. Den Strafstoß verwandelte Robin Demming. Als wir kurz vor Spielende alles nach vorne warfen, konterte Schafhausen II uns wieder aus.

Fazit: Eine enttäuschende Leistung und eine unerwartete Niederlage.

 

Niersquelle Kuckum : SV Golkrath 3 : 1 (1 : 0)

Auf dem neuen Sportgelände (eine tolle Anlage) in Kuckum haben wir heute unglücklich verloren. Ohne Niklas Demming, für den die Hinrunde gelaufen ist, und ohne Daniel Demming, der erst zur 2. Halbzeit kam, fehlte uns zu Beginn die Gefährlichkeit im Angriff. Mit der ersten gefährlichen Situation gerieten wir in der 13. Minute in Rückstand. Eine langgezogene Ecke, deren Zustandekommen fraglich war, konnte unbedrängt wieder vor das Tor geköpft werden. Auch dort stand der Stürmer viel zu frei und machte das 1:0. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Benny Krüger, der mit einem Foulelfmeter am Kuckumer Keeper scheiterte. In der 2. Halbzeit erhöhten wir mit den eingewechselten Daniel Demming und Jona Kahn mächtig den Druck. Allerdings führte in der 52. Minute ein katastrophaler Abspielfehler im Spielaufbau zum 2:0 für die Gastgeber. Mit einem sehenswerten Fallrückzieher des kurz zuvor eingewechselten Trainers Frank Bauer gelang uns in der 67. Minute der Anschlusstreffer. Das 2:2 lag in der Luft, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Eine ganze Serie von hochkarätigen Chancen konnten nicht genutzt werden. In der 83. Minute musste Tobias Spoljaric mit Gelb-Rot vom Platz. Bei der anschließenden Freistoßflanke sahen wir wieder nicht gut aus und Kuckum machte das 3:1. Auch wenn wir noch ein paar sehr gute Chancen hatten (einmal wurde per Kopf auf der Linie geklärt), war das Spiel verloren.

Fazit: Kuckum war sehr effizient und wir haben zu viele Chancen ausgelassen. Darum war die Niederlage sehr ärgerlich.

 

SV Golkrath : SC 09 Erkelenz 1 : 1 (0 : 0)

Ein wahres Spitzenspiel gab es heute in Golkrath für die zahlreichen Zuschauer zu sehen. Geprägt von gegenseitigem Respekt agierten beide Mannschaften aus einer soliden Deckung nach vorne. Niklas Demming, der nach langer Verletzungspause wieder eingreifen konnte, hatte eine schöne Chance, doch sein Schuss war zu harmlos. Ein Querpass auf den besser positionierten Benni Krüger wäre wohl vielversprechender. Aber auch Erkelenz hatte eine große Chance mit einem Flachschuss aus 18 m, die Florian Winkels im Tor mit einer Weltklasseparade aus der Ecke fischte. Auch den Nachschuss konnte er mit einer Fußabwehr zur Ecke lenken. So war das Spiel hochbrisant, aber durch die Ausgeglichenheit auch chancenarm. In der 2. Halbzeit ging Erkelenz in der 63. Minute nach einer Flanke und einem Stellungsfehler der ansonsten starken Abwehr in Führung. Die Direktabnahme war für Flo nicht zu halten. In der 72. Spielminute konnte Benni Krüger ausgleichen. Eine lange Freistoßflanke von Jan Gottschalk von der Mittellinie spitzelte Benni mit der Fußspitze am Keeper vorbei und konnte ins leere Tor einnetzen. So blieb es bis zum Schlusspfiff.

Fazit: Ein starken Spiel zweier ausgeglichenen Mannschaften mit einem gerechten Ergebnis.

 

FC Randerath/Porselen : SV Golkrath 4 : 1 (3 : 0)

Heute war gegen RaPo, wie in den letzten Jahren auch schon, für uns nichts zu holen, zumal die Mannschaft, wie auch schon häufiger gegen RaPo, Oktoberfest geschädigt war. Vorne harmlos, in der Mitte ideenlos und hinten kopflos. Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung, schlechtes Stellungsspiel und schwaches Abwehrverhalten ließen uns zur Pause schon 3:0 hinten liegen. In der 2. Halbzeit das gleiche Bild, wobei RaPo zum Glück sehr gute Chancen versemmelte oder an Florian Winkels im Tor scheiterten. Wir schlug mindesten 50 Bälle so gut (besser: so schlecht) wie einen, lang über das Mittelfeld hinweg in die Spitze. Da wir aber im Luftkampf kein Land gesehen haben, konnten wir dadurch nicht für eine gefährliche Situation sorgen. Im Gegenteil, die Bälle kamen postwendend zurück und wir liefen in gefährliche Konter. So ein Konter führte kurz vor Spielende zu einem Elfmeter für die Gastgeber, als Flo den RaPo-Stürmer zu Fall brachte. Der Elfmeter wurde sicher verwandelt. Aber auch wir bekamen noch einen Elfmeter zugesprochen, den Benni Krüger verwandelte. Dann war das Spiel gelaufen.

Fazit: Ein schwaches Spiel gegen einen Gegner, gegen den wir schon seit Jahren nicht mehr gewinnen konnten.

 

SV Golkrath : SV Waldfeucht-Bocket 2 : 2 (2 : 0)

Das Spiel heute hatte zwei Gesichter. Wir fingen an wie die Feuerwehr und gingen bereits in der 6. Minute nach einer Ecke durch Daniel Demming in Führung. In der 10. Minute schoss erneute Daniel aus halblinker Position das 2:0. Wir waren zu Beginn drückend überlegen. Daniel hatte auch noch Pech mit einem Lattenschuss nach einem Freistoß. Auch Benni Krüger traf nach einem schönen Angriff nur den Pfosten. Die Gäste hatten in der 1. Halbzeit keinen nennenswerten Chancen. Umso unverständlicher, dass wir im 2. Durchgang das Spiel so aus der Hand gegeben haben. Wir waren im Spielaufbau zu kompliziert, die Pässe kamen häufig zu spät und zu ungenau. So haben wir Waldfeucht-Bocket aufgebaut. Wir erbettelten uns fast den Anschlusstreffer. Der fiel in der 57. Minute aus spitzem Winkel und kurzer Distanz mit einem Schuss unter die Latte. Die Gäste erhöhten den Druck und in der 78. Minute fingen wir uns den nicht unverdienten Ausgleichstrefferdurch einen abgefälschten Schuss. Auch Waldfeucht-Bocket traf noch einmal die Latte. Wir hatten aber auch noch die Chance wieder auf das 3:2 zu erhöhen, was uns aber nicht gelang. So blieb es beim letztlich enttäuschenden 2:2 gegen den Tabellenvorletzten.

 

Sparta Gerderath : SV Golkrath 0 : 2 (0 : 0)

Immer noch ohne einige Stammkräfte war der heutige Derbysieg nicht unbedingt zu erwarten. Aber auch heute waren die Ergänzungsspieler mehr als nur Ersatz. Wir spielten in der 1. Halbzeit den gefälligeren Fußball, wobei die besseren Chancen zunächst die Gastgeber hatten. Bei uns fehlte häufig die nötige Präzision beim finalen Pass. So ging es torlos in die Pause. Im 2. Durchgang konnten wir mehr Druck aufbauen. In der 48. Minute war der schnelle Jona Kahn nicht zu halten und Jona konnte einen Konter erfolgreich abschließen. In der 75. Minute verletzte sich Marc Michel ohne Fremdeinwirkung schwer am Knie. Aber auch Florian Winkels, war trotz größer werdendem Druck nicht zu überwinden. Gerderath lockerte die Abwehr, aber es dauerte bis zur 6. Minute der Nachspielzeit, bis Niklas Prüter einen Konter erfolgreich abschließen konnte.

Fazit: Nächste Woche sind zumindest die Urlauber zurück. Dass wir die beiden Spiele ohne einige Stammkräfte gegen nicht einfache Gegner mit 4 Punkte abschließen, war nicht zu erwarten. Das spricht für die Qualität des Kaders.

 

SV Golkrath : VfJ Ratheim 2 : 2 (1 : 1)

Ohne vier Stammspieler war heute der Punktgewinn ein toller Erfolg. Die Ergänzungsspieler haben einen klasse Job gemacht. In der 1. Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. In der 21. Spielminute gingen die Gäste nach einem Freistoß mit 1:0 in Führung. Ob beim Tor ein Handspiel vorlag, wäre ein Fall für den Kölner Keller, aber das Tor zählte. In der 32. Minute stürmte Spielertrainer Frank Bauer auf das Ratheimer Tor zu. Er wurde gehalten, wobei sein Gegenspieler ihm fast die Hose auszog. Der Elfmeter war unstrittig, die Rote Karte als Doppelbestrafung aber wohl zu hart. Den Elfmeter verwandelte Frank im Nachschuss. In der 2. Halbzeit machte Ratheim Druck, wir hielten mit einer starken Defensivleistung sehr gut dagegen. In der 67. Minute gingen die Gäste wieder mit einem Schuss aus spitzem Winkel unter die Latte wieder in Führung, aber schon 2 Minuten später konnte Frank Bauer wieder mit einem Kopfball nach einer schönen Flanke ausgleichen. In der 75. Minute grätschte Simon Gawenda mit gestrecktem Bein in die Flugbahn eines Balles, den er auch abblockte. Auch wenn er dabei seinen Gegenspieler nicht berührt hat, wertete der Schiedsrichter das Einsteigen als zu hart und zeigte Simon ebenfalls Rot. Eine harte, aber auch nachvollziehbare Entscheidung. Aber auch mit 2 Roten Karten war das Spiel fair. So trennte man sich unentschieden, womit wir prima leben können.

 

SV Breberen : SV Golkrath 2 : 4 (1 : 0)

Der Sieg in Breberen heute war ein hartes Stück Arbeit. Das Spiel stand auch teilweise Spitz auf Knopf und im richtigen Moment hatten wir auch schon mal das Glück auf unserer Seite. Ohne den verletzten Niklas Demming in der Spitze war unser Spielsystem doch etwas indisponiert. Zwei Großchancen auf jeder Seite konnten nicht verwertet werden. Marc Michel entschärfte einen Alleingang und Jona Kahn vergab freistehend aus 7 m. In der 37. Minute gingen die Gastgeber nach einer Direktabnahme mit einem Flachschuss ins lange Eck in Führung. Das Spiel in der 1. Halbzeit war aber ausgeglichen. Bei uns wurde ein Treffer nicht anerkannt, warum vermag ich nicht zu sagen. In der 2. Halbzeit begannen wir druckvoll und nahmen das Heft in die Hand. Breberen stand tief in der Deckung, es dauerte bis zur 50. Minute, bis Benny Krüger einen Schuss von Robin Demming aus 18 m unhaltbar abfälschte. Wir bestimmten das Spiel und in der 67. Minute fälschte Frank Bauer einen Schuss von Jan Gottschalk wieder unhaltbar ab. In der 73. Minute machte Jona Kahn ein tolles Tor. Nach einer abgewehrten Ecke nahm Jona Kahn mit dem Rücken zum Tor den abgeblockten Schuss auf und hämmerte den Ball volley ins Tor. Auch der Schuss, der vom Innenpfosten ins Tor prallte, war vom guten Keeper der Gastgeber nicht zu halten. Wir stellten das Spiel ein und Breberen kam mächtig auf. In der 81. Minute gelang ihnen der Anschlusstreffer und dann wurde es zeitweise richtig eng. So manche Flanke flog durch unseren Strafraum, die den Anhängern unseres Teams den Atem stocken ließ. Leider ließen wir auch in der Phase zu viele Konterchancen liegen. In der 90. Minute verwandelte (endlich) Steffen Brodermanns einen Konter, der über den starken Benny Krüger klasse vorbereitet wurde. Dann war der Sack endlich zu.

Fazit: Ein hart erkämpfter Sieg, aber auch so ein Spiel muss man mal gewinnen. Spitzenreiter!!!

 

SV Golkrath : SC Selfkant 4 : 2 (2 : 1)

In dem emotionsgeladenen Spiel haben wir heute letztlich verdient gewonnen. Bereits in der 3. Minute gingen wir nach einer Ecke durch ein Kopfballtor von Henning Esser mit 1:0 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt hätten wir aber auch schon hinten liegen können, denn Selfkant vergab in der Anfangsphase eine ganz dicke Chance. Zu Beginn hatten wir aber das Spiel im Griff und waren überlegen. Nach einer Freistoßflanke in der 17. Minute, die von Robin Demming hereingebracht wurde, kam Bruder Daniel frei zum Kopfball. Der Torwart konnte noch abwehren, doch Niklas Demming staubte zum 2:0 ab. Der SC Selfkant kam besser ins Spiel und konnte kurz vor der Pause nach einem schönen Angriff verkürzen. Im 2. Durchgang baute die Gäste richtig Druck auf und unsere Abwehr geriet ein ums andere Mal ins Schwimmen. Durch das offensivere Spiel des SC Selfkant kamen wir zu mehr Konterchancen. In der 63. Minute erzielte Trainer Frank Bauer, der Niklas Demming ersetzte, nach einem Konter das 3:1. Leider wurden zu viele Konterchancen ausgelassen. In der 85. Minute kamen die Gäste wieder heran und erzielten den Anschlusstreffer zum 3:2. Aber schon eine Minute später sorgte der starke Benny Krüger für den 4:2 Endstand. Mit einer besseren Chancenverwertung bei den Kontern hätten wir das Ergebnis noch nach oben schrauben können. Zudem sorgten einige fragwürdige Abseitsentscheidungen für Unmut, aber nach dem 4:2 war der Sack zu.

Fazit: Ein verdienter Sieg gegen den SC Selfkant, bei dem wir zum Glück mit gelungenen Kontern zur rechten Zeit auf die Anschlusstreffer der Gäste reagiert haben.

 

Germania Hilfarth : SV Golkrath 2 : 5 (2 : 2)

Das Spiel in Hilfarth hatte einen ungewöhnlichen Spielverlauf. Schon in der 2. Minute gingen wir durch Niklas Demming in Führung. Er hob den Ball nach einem Steilpass von Daniel Demming geschickt über den herausstürmenden Keeper. Aber danach zeigte auch unsere Abwehr deutliche Lücken. Viel zu einfach konnten sich die Gastgeber in der 12. Minute über unsere rechte Abwehrseite durchspielen und ausgleichen. Weitere Abwehrfehler in Serie führten in der 17. Minute zur 2:1 Führung für die Gastgeber. Danach haben wir uns zwar gefangen, aber es dauerte bis zur 39. Minute bis wir durch ein Eigentor ausgleichen konnten. Eine Ecke von Daniel Demming verlängerte ein Germane mit dem Kopf ins eigene Tor. Nach dem Seitenwechsel wurden wir offensiver. In der 50. Minute wurde erneut Niklas Demming diesmal von Robin Demming steil geschickt. Niklas wurde im 16 m Raum gelegt. Den Elfmeter verwandelt er selbst zur 2:3 Führung. 3. Minuten später schoss Robin Demming aus gut 18 m aufs Tor. Der Torwart rutschte aus und war auf allen Vieren nicht schnell genug im Eck. Man merkte den Gastgebern an, dass die Moral gebrochen war und auch konditionell konnten nicht alle mithalten. So machte Jona Kahn in der 71. Minute das 2:5 mit einem abgefälschten Schuss aus 16 m. Danach hatten wir noch eine ganze Reihe an hochkarätigen Chancen, von denen einige Slapstick mäßig ausgelassen wurden. Der Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr.

Fazit: Letztlich doch überlegen gewonnen, aber in der Abwehr haben wir doch wieder Lücken gezeigt.

 

SV Golkrath : Germania Kückhoven 2 : 0 (1 : 0)

Heute habe ich nur 20 Minuten vom Spiel gesehen, die aber nach fachkundiger Bewertung Dritter auch den gesamten Spielverlauf widerspiegeln. Demnach waren wir spielerisch besser, wobei aber auch Kückhoven bis zum 16 m Raum gefällig mitgespielt hat. Vorne fehlte dem Gast aber die Durchschlagskraft. So war unsere (diesmal) starke Defensive nicht zu knacken. Da gingen unsere Stürmer ganz anders zu Werke. So spielte sich Niklas Demming in der 11. Minute von einer Strafraumecke bis zur anderen durch und versenkte den Ball im langen Eck. Wir waren deutlich gefährlicher und in der 77. Minute legte Benny Krüger nach starker Vorarbeit für Niklas Demming auf, der aus 10 m sicher einnetzte. Wir hatten noch mehr Möglichkeiten, doch Benny Krüger, Niklas und Daniel Demming konnten ihre Chancen nicht verwerten. Aber auch so war der Sieg nie gefährdet.

Fazit: Ein Sieg gegen Kückhoven war wichtig. Umso schmerzlicher war die Nullrunde letzte Woche.

 

FC Wanderlust Süsterseel : SV Golkrath 4 : 3 (0 : 0)

Unglücklich haben wir heute die Punkte liegengelassen. Aber heute waren wir insbesondere in der Defensive nicht immer sattelfest. Schon nach 20 Sekunden mussten wir nach einem Abwehrschnitzer auf der Linie klären. Aber dann kamen wir besser ins Spiel und kamen durch Benny Krüger und Daniel Demming zu großen Chancen. Ein berechtigter, aber unnötiger Elfmeter eröffnete den Gasgebern die Möglichkeit zur Führung, doch der Strafstoß wurde von Marc Michel stark gehalten. Torlos ging es in die Halbzeit. Nach dem Wechsel setzte sich in der 47. Minute Benny Krüger stark über die linke Seite durch und lupfte den Ball über den Keeper ins lange Eck. Ärgerlich waren die vielen individuellen Fehler vor dem Ausgleich der Süsterseeler. Unnötiger Freistoß, unnötige Ecke, zu kurze Abwehr und dann ein abgefälschter Ball. Nach einem Doppelpass mit Jona Kahn machte Niklas Demming das 2:1. Wieder wurde der Torhüter überlupft (65. Minute). Vorne waren wir hui, aber hinten pfui. Viel zu offen waren wir auf unserer linken Abwehrseite und Süsterseel könnte wieder ausgleichen (70. Minute). Ganz schlecht sah unsere Defensive beim 3:2 aus, als eine Ecke durch den 5 m Raum flog und am langen Pfosten aus kurzer Distanz verwertet wurde. Wir drängten auf den Ausgleich, der uns in der 88. Minute, auch nach einer Ecke gelang. Jan Gottschalk, drosch den Ball aus 5 m in die Maschen, nachdem zuvor zwei Schüsse abgeblockt wurden. Danach wollten wir einfach zu viel, die löchrige Abwehr wurde auch noch gelockert und so fingen wir uns in der Nachspielzeit durch einen missglückten Torschuss, der zum Zuckerpass wurde, das 4:3.

Fazit: Eine unnötige Niederlage, nach zweimaliger Führung und dem Ausgleichstreffer kurz vor Spielende, hätte man mindestens einen Punkt mitnehmen müssen.

 

SV Golkrath : SVG Birgden-Langbroich-Schierwaldenrath 3 : 1 (0 : 0)

Heute gab es einen hart erkämpften Arbeitssieg gegen Birgden-Langbroich-Schierwaldenrath. Wir waren zwar das spieleriech besser Team, aber der kampfstarke Gegner hat uns einiges abverlangt. Selbst nach der Roten Karten für den Gästetorwart, der Benny Krüger außerhalb 16 m Raums weggeflext hat, haben wir uns schwergetan. Eine der größten Chancen hatte Trainer Frank Bauer, der Jona Kahn im Sturm vertrat. Den Querpass von Benny Krüger schoss er frei stehend aus 2 m, allerdings aus spitzem Winkel an die Unterkante der Latte. Das Tor machte in der 47. Minute Niklas Demming aus kurzer Distanz, nachdem mehrere Schüsse zuvor abgeblockt wurden. Der Vorsprung hielt aber nur knapp 5 Minute. Ein Schuss der Spielgemeinschaft wurde unglücklich abgefälscht und war von Marc Michel im Tor nicht zu halten. Die erneute Führung gelang Robin Demming in der 60. Minute mit einem schönen Schuss aus 18 m in den Winkel. Schon 2 Minuten später versenkte Niklas Demming einen direkten Freistoß zum 3:1. Damit war der Sieg im Sack. Die Gäste hatten zwar auch ein paar Chancen, aber wir hätten den Sieg mit konsequenterer Chancenverwertung noch deutlich in die Höhe schrauben können.

Fazit: Drei Spiele, drei Siege. Besser hätte ein Saisonstart nicht laufen können.

 

SV Scherpenseel-Grotenrath : SV Golkrath 1 : 3 (0 : 1)

Im letzten Jahr haben wir Scherpenseel-Grotenrath an die Wand gespielt. Heute waren die Gastgeber deutlich besser auf uns eingestellt. Gegen die defensive Grundeinstellung fiel uns lange Zeit kein probates Mittel ein. Immer wieder blieben wir in der vielbeinigen, körperlich robusten Abwehr hängen. Scherpenseel-Grotenrath wollte mit Kontern Nadelstiche setzen, blieb aber bis auf eine Szene zunächst harmlos. Als Benny Krüger kurz vor der Halbzeit elfmeterreif gelegt wurde, ließ sich Niklas Demming die Chance nicht nehmen und erzielte das 0:1. In der 2. Halbzeit lockerten die Rot-Weißen etwas die Abwehr, wurde offensiv stärker, aber in der Defensive löchriger. Benny Krüger scheiterte nach einem schnellen Konter am Keeper der Gastgeber. In der 68. Minute machte er es besser, als er eine Flanke von Marco Schumacher mit der Sohle zum 0:2 ins Tor drückte. Nachdem sich der schnelle Jona Kahn auf außen durchgesetzt und das Leder scharf nach innen gegeben hat, rutschte der ansonsten gute Torwart von Scherpenseel-Grotenrath aus und ließ den Ball fallen, genau auf den Fuß von Niklas Demming, der das 0:3 machte. Nach vielen Wechseln ging die Zuordnung etwas verloren und Scherpenseel-Grotenrath bekam doch einige große Chancen, das Spiel vielleicht noch zu drehen. Zum Glück haben die Gastgeber das Toreschießen nicht erfunden, sonst hätte es noch einmal eng werden können. Bis auf das 1:3 nach einer langen Flanke und einem verlorenen Kopfballduell ist aber nichts mehr angebrannt.

Fazit: Verdient gewonnen, auch wenn zum Ende des Spiels die Ordnung etwas verloren ging.

 

SV Golkrath : SV Roland Millich 2 : 0 (1 : 0)

Letztlich war der Sieg gegen Millich doch verdient. Zu Beginn waren wir das gefährlichere Team und gingen in der 10. Minute durch Niklas Demming mit 1:0 in Führung. Daniel Demming passte auf Jona Kahn, der quer legte auf Niklas. Der tanzte die halbe Abwehr aus und netzte flach ein. Dann wurde Millich stärker ohne aber große Chancen zu erarbeiten. Eng wurde es für uns, als ein schöner Fernschuss gegen das Lattenkreuz knallte. In der 2. Halbzeit war Millich zunächst wieder das aktivere Team. Doch die dickste Chance hatten wir. Ein Schuss von Niklas Demming sprang von der Unterkante der Latte wieder raus. Nach einem Steilpass wurde Benny Krüger vom Gästekeeper gelegt. Den Strafstoß verwandelte Niklas Demming zum 2:0. Mit zunehmender Spieldauer merkte man, wie beim Gast die Kräfte schwanden und auch die Moral der Gäste ging zunehmend den Bach runter. Dadurch bekamen wir einige Konterchancen, die wir leider nicht gut ausgespielt haben. Sonst hätte das Ergebnis auch höher ausfallen können.

Fazit: Drei wichtige Punkte gegen ein Team, das man den oberen Tabellenregionen zuordnet. So kann es schon am Mittwoch weiter gehen.